Augenuntersuchung - ein Stück Vorsorge

Die Universitäts-Augenklinik Bonn bietet eine
mobile Untersuchung zur Früherkennung der Altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) an. 


Die Spätform der AMD ist in Deutschland die häufigste Ursache für Erblindung. Etwa jeder dritte über 70-jährige ist von Frühstadien dieser Krankheit betroffen. Es ist wichtig, dies früh zu wissen, da man das Risiko eines Voranschreitens durch Änderungen des Lebenswandels reduzieren kann. Hierzu gehört, nicht zu rauchen, sich ausgewogen zu ernähren und physisch aktiv zu bleiben. In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein, zusätzlich Vitamine und Spurenelemente einzunehmen. Ein Frühstadium der AMD macht keine Sehprobleme, so dass man es selbst nicht merkt, wenn man die Erkrankung hat.


Die Untersuchung zur Früherkennung wird mit einer Fotokamera durchgeführt, einer so genannten Funduskamera, . Es werden 2 Fotos pro Auge gemacht. Es müssen keine Augentropfen gegeben werden, und das Ganze dauert zwischen 3-5 Minuten pro Teilnehmer. Die Untersuchung wird von ausgebildetem Fachpersonal gemacht und umgehend von einem anwesenden Augenarzt beurteilt.
Im Anschluss an die Untersuchung werden im individuellen Gespräch Ergebnisse mitgeteilt und mögliche weitere Schritte besprochen.
Dieses Vorgehen wurde von der Ethik- Kommission der Universität Bonn genehmigt.

21. November 2017 
im Tentenhaus (An der Wolfsburg 35)


Anmeldung erforderlich - per Email
seniorenbuero-bonn@t-online.de
oder per Telefon 63 55 32

Nach den Anmeldungen wird der Zeitplan für die Untersuchungen erstellt und Sie werden informiert.