Es gibt eine ganze Reihe von Museen, die ihre Bestände nicht nur pflegen und horten, sondern sogar übers Internet und unentgeltlich öffnen.
Das größte Angebot kommt mal wieder über Google:

https://artsandculture.google.com/

Schlendern Sie durch Museen und erkunden Sie nicht nur Bilder: ein Klick auf die Adresse und ein neues Fenster (neuer Tab) öffnet sich auf Ihrem Bildschirm. Ausprobieren!

Google Arts & Culture hat sich mit weltweit knapp 2000 Galerien und Museen zusammengetan und virtuelle Rundgänge erstellt. Diese variieren je nach Haus – während man sich bei einigen nur durch die ausgestellten Werke klicken kann, ist es bei anderen möglich sich durch die einzelnen Bereiche zu navigieren und wieder andere bieten ein umfängliches Erlebnis mit Audio-Guide an.

Und es gibt noch andere Angebote, z. B.:

"Kunst vom Sofa aus erleben: 15 berühmte Museen bieten virtuelle Touren an" - zur Zusammenstellung des Kölner Stadtanzeiger


https://digitalekunsthalle.zdf.de

Die digitale Kunsthalle des ZDF ist ein Weg zu mehreren Museen und durch sie - in Form ihrer virtuellen Abbilder.

Dort auch die  Bonner Beethovenausstellung  - absolut sehenswert.

Konrad Adenauer-Haus: ein Rundgang durch Garten und Haus in Rhöndorf


Hier gibt es noch etwas Besonderes - leicht verspätet -
eine virtuelle Führung Schlossmuseum Jever